Beratung
Was heißt Burnout?

Was heißt Burnout?

Eine starke emotionale und körperliche Erschöpfung durch chronische Überforderung – wird oft als Burn-out bezeichnet - gibt es keine einheitliche Diagnose.

Burnout und Rückenschmerzen sind auf dem Vormarsch. Permanente Überforderung und ständig wachsender Druck im Beruf, wie auch im Privaten, führen zu lähmendem Stress. Seelische Leiden sind inzwischen die häufigste Ursache für Frühverrentung. Machen wir uns nichts vor, die Wahrheit istStress macht krank! 70 % aller Krankheiten sind stressbedingt und rund 56 % der Deutschen fühlen sich gestresst! Die emotionalen Wirkungen von Reizbarkeit, Ärger und Wut bis hin zu körperlichen Beschwerden, wie Schlafstörungen, Essstörungen, Kopfschmerzen kennen wir alle. Man fühlt sich nicht mehr wohl, die Gesundheit und die  Leistungsfähigkeit lassen nach. Wir spüren ständigen Druck, sind lustlos! Was also tun?

Zuerst waren es die „Nerven“. Dann nannte man es „innere Unruhe“. Heute heißt es gemeinhin „Stress“, was bekannter Weise zu Depressionen oder Burn-out führen kann. Ein Modell des Stressforschers Hans Selye* unterscheidet vier Arten von Stress. Auf der einen Seite haben wir den Eustress, der die aufregenden Dinge des Lebens begleitet - Achterbahnfahren, den ersten Kuss, einen Lotto-Gewinn. Eustress ist guter Stress, den wir alle in unserem Leben haben sollten. Das Gegenteil davon ist Unterforderung; sie geht mit Gefühlen von Langeweile, Hoffnungslosigkeit und körperlicher Unbeweglichkeit einher. Ihre Wirkungen sind negativ. Zu Überanstrengung kommt es, wenn Sie Ihre Grenzen überschreiten; das kann im Berufsleben genauso leicht geschehen wie beim Marathonlauf. Sie hat ebenfalls negative Auswirkungen. Distress ist die augenfälligste Stressform: unverarbeitete Enttäuschungen, Ängste und Aggressionen.

Wenn wir ständig gestresst sind, ungeduldig, reizbar, wenn wir uns erschöpft oder deprimiert fühlen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass wir unsere Kräfte über Gebühr strapaziert haben. Dann ist es höchste Zeit, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen

Stress macht uns krank! Stress ist Gift! Und kann zu Burn-out führen!

Überforderung verändert die Wahrnehmung! Wer seine Überlastung leugnet oder seine körperlichen Warn-Signale missachtet, muss zwangsläufig irgendwann mit gesundheitlichen  Konsequenzen rechnen oder landet im Burn-out.

  • Zahlreiche Menschen geraten unter Druck, weil sie nicht erkennen, was wesentlich und was unwesentlich ist; oder anders formuliert: weil sie keine Prioritäten setzen! Wir haben den Überblick verloren und fühlen uns überfordert, wissen noch keine Lösung für das Problem, oder meinen noch mehr tun zu müssen um irgendetwas zu erreichen.
  • Die Krankheit unserer Zeit ist Aktionismus und Hektik!
  • Die modernen Sklaven werden nicht mit der Peitsche, sondern mit Termin-Kalendern angetrieben! Stress-Faktor: Zeitnot! Rund 2 Milliarden Überstunden fallen jährlich in Deutschland an. Negativer Stress entsteht immer dann, wenn Menschen eine schlechte, eine falsche oder sogar überhaupt keine Zeit- und Ziel-Planung betreiben. Oft ist der Stress auch hausgemacht!     
  • Stress kommt auch, wenn ein Miss-Verhältnis zwischen Wollen und Können vorliegt. Wann immer wir in einer zur Verfügung stehenden Zeitspanne mehr tun wollen, als wir in dieser Zeit tun können, gefährden wir unsere Gesundheit.

Treten Sie auf die Stressbremse, bevor es zu spät ist. Wir tragen nicht nur Verantwortung für uns selbst, sondern auch all jenen gegenüber, mit denen wir täglich in Kontakt leben!

Zurück